Newsticker

  • Wie immer in der Off-Season ist die Transfer-Gerüchteküche fleißig am brodeln. Viele der Spieler-Verträge laufen zum Jahresende aus und die Teams und Profis sind eifrig am verhandeln.

    Natürlich möchte jede Organisation in der kommenden Saison ein möglichst optimales Roster ins Rift bringen, doch auch die Wünsche der Spieler müssen natürlich gewürdigt werden. Nachdem die ersten großen Transfers bereits über den Tisch sind, Perkz wechselte von G2 Esports zu Cloud9, Rekkles kam von Fnatic zu G2 Esports, ist nun der nächste große LEC-Deal vor dem Abschluss.

    Nisqy kommt von Cloud9

    Jetzt ließ Fnatic die Bombe platzen: Yasin "Nisqy" Dincer ist der neue Mann im schwarz-orangenen Jersey. Er war zwei Jahre bei Cloud9 aktiv und spielte davor auch schon für Splyce und Team EnVyUs. Doch auch bei Fnatic ist er kein Unbekannter: Von November 2016 bis Mai 2017 spielte er für die Fnatic Academy.

    Nisyq ist belgischer und türkischer

  • Gestern war es endlich so weit: Die neuste Erweiterung von Blizzards MMORPG-Klassiker World of Warcraft "Shadowlands" ist auf den Servern online gegangen. Nachdem sich das ursprüngliche Release-Datum schon um gut einen Monat verschoben hat, war der Ansturm auf das Spiel umso größer.

    Die Zahlen auf Twitch bestätigen dies.

    Shadowlands bringt Viewer-Jahresrekord

    Gerade einmal 20 Minuten dauerte es, bis die Viewerzahlen für die neuste Wow-Expansion auf Twitch ihren Peak erreichten. Über 953.000 Zuschauer verfolgten gleichzeitig die ersten Schritte der Streamer innerhalb der neuen Welten, die Shadowlands mit sich gebracht hat. Alleine beim bekannten WoW-Streamer "Asmongold" waren es bis zu 220.000 Zuschauer.

    Die 953.000 Gesamtzuschauer stellten gleichzeitig den Rekord an Viewern für World of Warcraft für dieses Jahr dar. Den All-Time-Record konnte Shadowlands aber nicht brechen. Dieser liegt nach wie vor bei 1,1 Millionen